EKD-Denkschrift zu Arbeit und Gewerkschaften

Veranstaltung der Evangelischen Akademie Frankfurt in Kooperaation mit dem SI

Wandel der Arbeitswelt kritisch beleuchtet

“Solidarität und Selbstbestimmung im Wandel der Arbeitswelt” lautet der Titel der neuen Denkschrift der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), die am 28. April in der Evangelischen Akademie Frankfurt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Denkschrift zu den Themen “Arbeit, Sozialpartnerschaften und Gewerkschaften” benennt evangelische Maßstäbe ethischer Verantwortung in der Arbeit und erörtert Chancen und Risiken der Digitalisierung und Globalisierung und die damit einhergehende zeitliche und räumliche Entgrenzung und Flexibilisierung der Arbeitswelt. Vor allem die gewachsene soziale Ungleichheit, die steigende Zahl atypischer und prekärer Beschäftigungsverhältnisse sowie das Anwachsen des Niedriglohnsektors werden kritisch betrachtet und vor einer sozialen Spaltung der Gesellschaft gewarnt. Vorgestellt wurde die Denkschrift vom EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm und dem Ökonomen Prof. Dr. Gustav A. Horn, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung und Vorsitzender der EKD-Kammer für soziale Ordnung, die die Denkschrift erarbeitet.

Im Anschluss gab es eine Podiumsdiskussion, zu der die Evangelische Akademie in Zusammenarbeit mit dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD namhafte Expertinnen und Experten eingeladen hatte.

Die Denkschrift ist im Gütersloher Verlagshaus erschienen.  Im Internet steht der Text  als Download zur Verfügung.

Start

11:00

Dienstag, April 28, 2015

Ende

14:45

Dienstag, April 28, 2015

Adresse

Evangelische Akademie Frankfurt Römerberg 9, 60311 Frankfurt