Kirche aus der Ferne

Untersuchung zu Kirchenaustritten – Wege, Gründe und Anlässe

Für das Jahr 2019 wurde ein auffallend hoher Anstieg der Kirchenaustritte – sowohl aus der evangelischen als auch aus der katholischen Kirche – festgestellt. Für den Bereich der EKD ergibt sich mit insgesamt ca. 270.000 Austritten eine Zunahme von 22 % im Vergleich zum Vorjahr. Bezogen auf die Zahl der evangelischen Kirchenmitglieder am Ende des Vorjahres errechnet sich für 2019 mit fast 1,3 % sogar die höchste bisher gemessene Austrittsquote.

Warum treten Menschen aus der Kirche aus?

Mit einer qualitativen Studie (Fokusgruppen) geht das Projekt der Frage nach, welche konkreten Anlässe die Ausgetretenen für die Beendigung ihrer Kirchenmitgliedschaft in dieser Zeit (und 2020) veranschlagen, um zu genaueren Klärungen dieser jüngsten Entwicklungen zu gelangen. Darüber hinaus wird die Entwicklung der Beziehung zu Kirche und Glauben bzw. Religion dieser Ausgetretenen über verschiedene Lebensphasen hinweg als eigener Schwerpunkt behandelt, um die hinter den konkreten Anlässen liegenden Gründe für die Austrittsentscheidung zu betrachten.

Ähneln sich die Gründe?

Im Anschluss werden die Ergebnisse – insbesondere zu den konkreten Anlässen zum Kirchenaustritt – in eine quantitative Kurzbefragung eingespeist, die Aufschluss über die Verteilung der ermittelten Entscheidungsfaktoren geben sollen.

Ziele des Projekts

Das Projekt zielt erstens darauf, genaueren Aufschluss zum jüngsten Anstieg der Kirchenaustritte zu erhalten. Zweitens sollen mit empirisch gesicherten Ergebnissen, die auf den subjektiven Zuordnungen der Befragten beruhen, neue Antwortvorgaben zur Nutzung in quantitativen Abfragen von Kirchenaustrittsgründen generiert werden.

Ansprechpartnerin im SI: OKR’in Petra-Angela Ahrens.