Wie geht’s der Kirchengemeinde?

Repräsentative Befragung von Kirchenvorständen (Kirchengemeindebarometer)

Kirchengemeinden bilden die Basis des kirchlichen Lebens und sind Mittelpunkt zahlreicher Erwartungen. Im eklatanten Widerspruch dazu steht das Defizit in der Erforschung der realen Prozesse kirchengemeindlicher Steuerungen. In dem vorliegenden Projekt geht es also darum, grundlegende Fragen zum Beispiel nach dem Selbstverständnis oder Zukunftsperspektiven zu beantworten. Daneben werden außerdem Entscheidungs- und Koordinationsmechanismen identifiziert, die die Kirchengemeinden entweder vorrangig als Wettbewerber, Organisationen oder aber als Gemeinschaften begreifbar machen.
Um der faktischen Diversität von Erscheinungsformen und Handlungsvariationen kirchengemeindlichen Lebens in der EKD gerecht werden zu können, wurde eine repräsentative Stichprobe erhoben, wobei sich die Befragung auf die Kirchenleitungen konzentrierte. Beabsichtigt ist, die Befragung bei diesen Kirchengemeinden in regelmäßigen Abständen zu wiederholen (Panel-Befragung), um Entwicklungen nachzeichnen und beschreiben zu können.
Von Mai bis September 2010 wurde eine Vorstudie in ländlichen Regionen Ost- und Westdeutschlands durchgeführt, deren Ergebnisse Anfang 2012 in einer Broschüre veröffentlicht wurden. Im Anschluss daran startete im Februar 2013 die EKD-weite Befragung, die ab Herbst 2013 ausgewertet wurde. Erste Ergebnisse wurden dann auf der SI-Jahrestagung im Herbst 2014 vorgestellt. Es folgte die Studie „Potenziale vor Ort – Erstes Kirchengemeindebarometer“ (2015).

Publikationen (Buch und PDF):

Ahrens, Petra-Angela, Gerhard Wegner (2012), “Wie geht’s der Kirchengemeinde?”, hg. im Auftrag des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD; Hannover, creo-media, ISBN978-3981488319

 

Rebenstorf, Hilke, Petra-Angela Ahrens, Gerhard Wegner (2015), “Potenziale vor Ort – Erstes Kirchengemeindebarometer”, hg. vom Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD, Leipzig, EVA,  ISBN 978-3-374-04106-0, 14,90 Euro

 

Projektlaufzeit: 2010 -2015