Petra-Angela Ahrens (2018), hg. im Auftrag des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD,  “Was macht eigentlich den Unterschied: Evangelische und Konfessionslose im Osten Berlins”
Teil 1: Lebensorientierungen, Engagement und Bezug zur Kirche (Broschüre und PDF)
Teil 2: Weltsichten (Flipping-Book und PDF)
Hannover, creo-media

Das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD (SI-EKD) hat in Kooperation mit dem Kirchenkreis Lichtenberg- Oberspree und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) im Herbst 2016 und Frühjahr 2017 1.000 evangelische Kirchenmitglieder ab 18 Jahren im genannten Kirchenkreis nach ihren Lebens- und Wertorientierungen sowie ihren religiös-kirchlichen Bezügen befragt.

Im neuen SI-Aktuell werden nun die Ergebnisse zu den Lebensorientierungen, dem Engagement und dem Bezug zur Kirche vorgestellt, zumeist in vergleichender Betrachtung von Evangelischen und Konfessionslosen.
Die genaueren Ergebnisse zu den „Weltsichten“ können als PDF-Datei oder Flipping-Book abgerufen werden.

Diese Untersuchung folgte auf eine im Frühjahr 2015 durchgeführte Repräsentativbefragung mit 1.002 Konfessionslosen ab 18 Jahren im Gebiet des Kirchenkreises, die noch nie einer Kirche angehört haben. Im Fokus stand seinerzeit die Frage, welche Wert- und Lebensorientierungen, welche Selbst- und Weltdeutungen eine handlungsleitende Relevanz im Leben dieser Bevölkerungsmehrheit entfalten und welche Differenzierungen sich dabei ermitteln lassen. Schon mit dieser Perspektive wurde empirisches Neuland betreten, weil sie nicht die Distanz zu religiösen Deutungen und damit eine Defizithypothese als Ausgangspunkt wählt, sondern nach den ‚positiven‘ Deutungen, den Orientierungspräferenzen in diesem besonders säkularisierten Gebiet fragt.

Darüber hinaus wurde, basierend auf dem Weltsichtenansatz ein neues Instrument zur Erhebung der Welt- und Selbstdeutungen anhand konkreter wichtiger Lebensereignisse entwickelt, das einen Schwerpunkt der Befragung bildet.
Das handlungspraktische Interesse an dieser Befragung richtete sich darauf, die Chancen kirchlicher Anknüpfungspunkte auszuloten.
Die Ergebnisse wurden 2016 veröffentlicht: Petra-Angela Ahrens (2016), Wer sind die Konfessionslosen? Antworten aus einer Repräsentativbefragung im Osten Berlins, hg. im Auftrag des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, SI aktuell 9, Hannover, creo-media, ISBN: 978-3946525011

Mit dieser Neukonzeption und den besonderen konfessionellen Strukturen im Untersuchungsgebiet stellte sich die Frage, ob und in welchen Punkten sich für die Evangelischen im Kirchenkreis vergleichbare oder abweichende Orientierungen und Deutungen ermitteln lassen: Sie leben hier in einer extremen Diasporasituation und zugleich, jedenfalls weit überwiegend, in einem besonderen Bundesland: der Metropole Berlin. In der Repräsentativbefragung der evangelischen Kirchenmitglieder wurde mit einer weitgehend identischen Fragebogenkonstruktion gearbeitet.