Religiosität und kirchliche Bindung im “dritten Alter”

Repräsentative bundesweite Befragung

Kennzeichen der demografischen Entwicklung ist nicht nur das Fehlen von Kindern, sondern ebenso die erhebliche und noch beständig weiter wachsende Verlängerung der Lebensarbeitszeit der Menschen in den industrialisierten Ländern. Im Durchschnitt kann heute in Deutschland damit gerechnet werden, dass Männer und Frauen noch bis in das achte Lebensjahrzehnt hinein ohne größere gesundheitliche Probleme leben und aktiv an der Gesellschaft teilhaben können. Es hat sich ein neuer Lebensabschnitt herausgebildet, der umgangssprachlich vielfach “Generation 60-plus” genannt wird. Die Altersforschung hat diese Phase mit verschiedenen Begrifflichkeiten belegt – in der Regel wird die Zeit zwischen 60 bis 75 bzw. 80 Jahren als das “dritte Alter” bezeichnet.
Die Menschen im dritten Alter gelten nach bisherigen Untersuchungsergebnissen als besonders glaubensstark und kirchennah. Gleichzeitig werfen die demografischen und gesellschaftlichen Entwicklungen Fragen für die kirchliche Handlungspraxis auf, die eine differenzierte Betrachtung dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe verlangen. Mit den bisherigen, zumeist für die Gesamtbevölkerung repräsentativen kirchensoziologischen Befragungen ist das kaum möglich.

Projekt-Fazit 2011

 

Publikationen (Buch):

Ahrens, Petra-Angela (2014) Religiosität und kirchliche Bindung in der älteren Generation. Ein Handbuch. Hrsg. vom Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt. ISBN 978-3-374-03907-4, 28,00 Euro

Ahrens, Petra-Angela (2011) Uns geht’s gut. Generation 60Plus: Religiosität und kirchliche Bindung. Protestantische Impulse für Gesellschaft und Kirche. Band 11. Münster: LIT Verlag. ISBN 978-3-643-11200-2, 19,90 Euro

____________________________________________________________________________________________________________

Im SI wurde bereits eine Studie über “Altersbilder von Pastorinnen und Pastoren” erstellt sowie eine Sekundäranalyse quantitativer Befragungen zu Orientierungen und kirchlicher Beteiligung älterer Evangelischer durchgeführt.
– Ahrens, Petra-Angela (2009) ,Generation 50+ – Stark in der Kirche? Ein Gang durch die Kirchenmitgliedschaftsuntersuchungen der EKD. Praktisch-theologische Anmerkungen zum gegenwärtigen Stand der Volkskirche,, Pastoraltheologie 98,9, 340-359.
– Klostermeier, Birgit (2009) ,Wächst die Kirche mit ihren Alten? Altersbilder bei Pastorinnen und Pastoren, Pastoraltheologie 98,9, 360-379.
_____________________________________________________________________________________________________________

Ein weiteres SI-Projekt “Wie die Kirche ältere Menschen wahrnimmt” lieferte im Mai 2011 Ergebnisse:

Projektlaufzeit: 2010 – 2011