Sonderauswertung des vierten Freiwilligensurveys für die evangelische Kirche

Engagement mit Potenzial

Zum dritten Mal in Folge hat das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD (SI) den Freiwilligensurvey mit genauerem  Blick auf das Engagement evangelischer Befragter untersucht und ausgewertet.

Der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Auftrag gegebene Freiwilligensurvey befragt seit 1999 in fünfjährigem Abstand repräsentativ Menschen in Deutschland ab 14 Jahren zu ihrem Engagement. Er bietet einen umfassenden und unverzichtbaren Einblick in das freiwillige Engagement in unserer Gesellschaft.

Die Sonderauswertung des SI zeigt deutlich, dass sich die evangelischen Befragten überdurchschnittlich häufig engagieren und der Bereich “Kirche und Religion” einen wichtigen Stellenwert einnimmt.

Erstmalig nimmt die Sonderauswertung kirchlich stark Verbundene, sowie Angehörige anderer Religionsgemeinschaften in den Blick. Hier werden große Unterschiede sichtbar:

  • Während sich von allen Evangelischen 48,7% freiwillig engagieren, tun dies 66,7% von denjenigen, die angeben, stark mit der Kirche verbunden zu sein.
  • Die Evangelisch-Freikirchlichen zeichnen sich durch eine weit überdurchschnittliche Engagementquote (68,2%)aus. ,
  • Von den muslimischen Befragten ist nur etwas mehr als ein Viertel engagiert .

 

Publikation:

Sinnemann, Maria (2017), Engagement mit Potenzial, Sonderauswertung des vierten Freiwilligensurveys für die evangelische Kirche, Hannover, creo-media,
ISBN 978-3946525035

 

 

Weitere Publikationen:

 

Seidelmann, Stephan (2012), Evangelische engagiert – Tendenz steigend. Sonderauswertung des dritten Freiwilligensurveys für die evangelische Kirche, Hannover, creo-media, ISBN 978-3981488326

 

Grosse, Heinrich W. (2006), Freiwilliges Engagement in der Evangelischen Kirche hat Zukunft. Ergebnisse einer neuen empirischen Studie, Hannover
(= Sonderauswertung des zweiten Freiwilligensurveys für die evangelische Kirche)