Wie sich die Arbeitswelt im digitalen Wandel verändert. Analysen, Herausforderungen, Perspektiven

Einführungsvortrag von Andreas Mayert zur  7. Thüringer Arbeitszeitkonferenz: “Die Transformation gestalten”
am 27. März 2020 im Zinzendorfhaus, Neudietendorf bei Erfurt

Zum Programm der Tagung

 Der digitale Wandel hat das Land erfasst. Unternehmen und öffentliche Hand nutzen die Möglichkeiten, die massenhafte
Datenverarbeitung, Algorithmen und Kommunikationskanäle ihnen bieten. Die digitalen Veränderungen betreffen alle Branchen, wenn auch in unterschiedlichem Maße. Daraus erwachsen Chancen für die Beschäftigten, Belastungen abzubauen, neue Qualifikationen zu erwerben und durch transparente Arbeitsorganisation souveräner in der Zeitgestaltung zu werden. Allerdings können die technischen Möglichkeiten auch zur Überwachung, zum Leistungsvergleich und zur Arbeitsverdichtung eingesetzt werden. Zugleich steht zu befürchten, dass Arbeitsplätze verloren gehen, wenn Roboter oder Künstliche Intelligenz die bisher dort Tätigen ersetzen.

Selbst wenn manch herkömmliches Aufgabenfeld verschwinden wird: Die Beschäftigten haben eine Schlüsselrolle im digitalen Wandel. Denn sie sind es, die neue Geschäftsabläufe entwickeln, einführen und umsetzen. Bildung gilt als Königsweg, um Fachkräfte zu halten, sie für neue Aufgaben zu qualifizieren und die zukünftig benötigten Kompetenzen im Unternehmen zu sichern. Wie können diese Ziele erreicht werden? Wie gehen die Mitarbeitenden damit um? Und wem fällt welche Verantwortung zu, diesen Prozess zu gestalten?