SI-EKD_Georg_Lämmlin

Georg Lämmlin

Prof. Dr. theol.
Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD

Nach dem Theologiestudium in Bethel und Heidelberg wurde Georg Lämmlin 1991 an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit über das Kirchen- und Gesellschaftsverständnis Friedrich Schleiermachers promoviert. Das Vikariat und den Vorbereitungsdienst zum Pfarramt absolvierte er in der Evangelischen Landeskirche in Baden. Von 1996 bis 2002 war er Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg, habilitierte sich 2001 mit einer Arbeit zur homiletischen Grundlagentheorie und war dort im Anschluss als Privatdozent tätig.

Nach einigen Jahren als Pfarrer der Kreuz-/Herzogenriedgemeinde in Mannheim, als Polizei- und Notfallseelsorger sowie einer berufsbegleitenden Ausbildung in Systemischer Organisationsentwicklung und Gemeindeberatung wechselte Lämmlin 2008 als Studienleiter für gesellschaftspolitische Jugendbildung für das Projekt ‚Junge evangelische Verantwortungseliten‘ an die Evangelische Akademie Baden. 2011 übernahm er die Leitung des Theologischen Instituts der Universität Mannheim, bevor er im September 2016 als Studienleiter an die Evangelische Akademie Bad Boll ging.
Seit 2014 ist er als außerplanmäßiger Professor für Praktische Theologie tätig.

Arbeitsschwerpunkte

Kirchen- und Religionssoziologie, Wirtschafts- und Sozialethik, Gesellschaftspolitik

Kontakt

Telefon: 0511-554741-11
E-Mail: georg.laemmlin@si-ekd.de

 

 

Buchveröffentlichungen
  • Individualität und Verständigung. Das Kirchenverständnis nach Schleiermachers „Glaubenslehre“, Aachen 1998
  • (Hg. gemeinsam mit Stefan Scholpp), Praktische Theologie der Gegenwart in Selbstdarstellungen (UTB 2213), Tübingen 2001
  • Die Lust am Wort und der Widerstand der Schrift. Homiletische Re-Lektüre des Psalters (Heidelberger Arbeiten zur Praktischen Theologie 4), Münster 2002
  • (Hg. gemeinsam mit Markus Pohlmann), Neue Werte in den Führungsetagen? Kontinuität und Wandel in der Wirtschaftselite, Karlsruhe 2011
  • (Hg.), Die Kirche der Freiheit evangelisch gestalten. Beiträge zu einem akademischen Symposium im Gedenken an Michael Nüchtern (Heidelberger Arbeiten zur Praktischen Theologie 17), Münster/Berlin 2012
  • Protestantische Religionspraxis in der post-säkularen Gesellschaft. Studien zur Zukunft der Volkskirche (Heidelberger Arbeiten zur Praktischen Theologie 19), Münster/Berlin 2013
  • (Hg. gemeinsam mit Sonja Grolig), Mut zur Transparenz IV – Korruptionsbekämpfung in der Kirche bekommt System (Bad Boller Skripte 2018-1), Bad Boll 2018
Einzeltexte
  • Nachhaltige Organisationen entwickeln, in: Stefan Jung/Thomas Katzenmeyer (Hg.), Nachhaltig wirtschaften. Wirtschaftsethische Reflexionen, Göttingen 2012, 87-103
  • Ist Gerechtigkeit wichtig? – Studie zur wirtschaftsethischen Bildung im Religionsunterricht der beruflichen Schule (unter Mitarbeit von Susanne Reuter und Sophie-Charlotte Schell), in: BRU-Magazin 63 (2015),39-41
  • Art. Königsherrschaft Christi, in: Evangelisches Soziallexikon, Neuausgabe 2001, Stuttgart, 883-885
  • Neubearbeitung, in: Evangelisches Soziallexikon, 9., überarbeitete Auflage, Stuttgart 2016, 866-868
  • Art. Beruf (Neubearbeitung), in: Evangelisches Soziallexikon, 9., überarbeitete Auflage, Stuttgart 2016, 161-165
  • „Wir haben keinen Raum, in dem jemand seine Seelennot zeigen kann“ – Religiöse Erwartungen in der Situation von Führungskräften zwischen Zersplitterung und Abhärtung, in: Isabelle Grellier, Fritz Lienhard (Hg.), Religiöse Erwartungen im Protestantismus in Deutsch-land und Frankreich. Pastoraltheologische Beobachtungen (Heidelberger Arbeiten zur Praktischen Theologie 23); Münster/Berlin 2017, 203-224,
  • frz.: Nous n’avons pas de lieu où montrer notre détresse spirituelle. Les attentes religieuses parmi les cadres: entre éclatement et endurcissement, dans: Isabelle Grellier, Fritz Lienhard (Éds.), Attendes religieuses dans le Protestantisme en France et en Allemagne. Observations pastorales, Zürich 2017, 191-208