Unsere Forschungsschwerpunkte

Auftrag des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD ist die empirische Erforschung von Entwicklungen im gesellschaftlichen Kontext der kirchlichen Praxis wie dieser Praxis selbst. Diesem Auftrag kommt das SI in zwei Forschungsschwerpunkten nach:

  • Kirche und Religion in der Gesellschaft
  • Ökonomie und Religion im Sozialstaat

 

Kirche und Religion in der Gesellschaft

Im religionssoziologischen Forschungsschwerpunkt bearbeiten wir Themen der Kirchen- und Gemeindeentwicklung, Fragen zivilgesellschaftlichen Engagements von Einzelnen und Gemeinden bis zu religiösen Einstellungen in Kirche und Gesellschaft. Im Zentrum stehen

  • die Frage nach dem gesellschaftlichen und religiösen Kontext für die christliche Praxis und deren kirchliche Organisation, und
  • die Frage nach den Adaptions- und Innovationsprozessen in der gemeindlichen Praxis und ihrer kirchlichen Organisation angesichts der Veränderungen und Entwicklungen des gesamtgesellschaftlichen Kontextes und seiner religiösen Implikationen.

Im Fokus steht aktuell neben der Beobachtung kirchlicher Erprobungsräume und der zweiten Gemeindestudie die Untersuchung der kirchlichen bzw. religiösen Glaubenskommunikation im Blick auf Verstehensprobleme und Responsivitätsbedingungen.

In diesem Forschungsschwerpunkt kommt ein Methoden-Mix zum Einsatz, in dem je nach theoretischer Fragestellung, damit verbundenem Forschungsansatz und interessierendem Feld, quantitative und qualitative Methoden sowie teilnehmende Beobachtung zur Anwendung kommen. Unsere Studien veröffentlichen wir in der Reihe SI-Studien aktuell oder als SI-kompakt. Wir stellen die Ergebnisse auf Tagungen und Veranstaltungen zur Diskussion und publizieren die Beiträge in der Reihe SI-Diskurse.

Congregational Studies – das Gemeindebarometer • Multiprofessionelle Teams • Sorgende Gemeinde • Untersuchungen zu Kirchenaustritten • Militärseelsorge als Kirche auf Zeit Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung • Muslim:innen- und Islamfeindlichkeit • Kirchenmitgliedschaft und politische Kultur • CONTOC • Beteiligung am COSMO-Monitor • Zivilgesellschaftliches Engagement • Sonderauswertung des Freiwilligensurveys

 

Ökonomie und Religion im Sozialstaat

Die kirchliche Praxis und Organisation ist eingebunden in die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und die Bearbeitung von gesellschafts-, wirtschafts- und sozialpolitischen Fragestellungen, deren Rahmung durch die Bedingungen des Sozialstaats gegeben sind, einschließlich der verfassungsrechtlichen Regelungen zur öffentlichen Stellung der Kirchen. Diese Einbindungen kirchlicher Praxis betrifft ein weites Spektrum von Fragen, aus dem insbesondere Fragen

  • der Sozialpolitik und Armutsbekämpfung,
  • von Verteilungs- und Gerechtigkeitsfragen,
  • des nachhaltigen Wirtschaftens und der Klimapolitik, und
  • der Umgang mit dem gesellschaftlichen Fortschritt, insbesondere der Digitalisierung und der Entwicklung im Bereich der Künstlichen Intelligenz, und seiner Auswirkungen auf die Arbeitsverhältnisse

im Fokus der Forschung stehen. Darüber hinaus werden aktuell mit dem Thema „Leihmutterschaft“ Fragen bearbeitet, die sich im Zuge der Fortentwicklung von (familiären) Lebensformen sowie durch Fortschritte in der Reproduktionsmedizin ergeben. Hier wird insbesondere eine Verbindung mit der Arbeit des Kammernetzwerkes der EKD aufgebaut, in der auch weitergehende gesellschaftspolitische Fragen in sozialwissenschaftlich-empirischer Perspektive bearbeitet werden.

Neben eigener, qualitative und quantitativer Feldforschung setzen wir in diesem Forschungsschwerpunkt auch Sekundäranalyse von vorliegenden Daten, Meta- und Sekundäranalyse von vorliegenden Studien sowie Literaturstudien ein. Wir arbeiten mit dem Verband Kirche, Wirtschaft, Arbeitswelt (KWA) und dem Jahrbuch Sozialer Protestantismus zusammen. Studienergebnisse publizieren wir als SI-kompakt und anderer Form.

Armutsforschung • Leihmutterschaft • Digitalisierung in der Sozialwirtschaft

Projekte am Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD

Unsere Forschungstätigkeiten sind nicht nur relevant für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), sondern für die Allgemeinheit. Das SI kooperiert mit anderen Forschungseinrichtungen und Universitäten, ist vernetzt und offen für neue Forschungsvorhaben. Die Ergebnisse und Analysen werden auf der Webseite beziehungsweise in Form von Buchpublikationen veröffentlicht. Hier können Sie unsere verschiedenen Publikationsformen einsehen.

In der Übersicht können Sie Einblicke in aktuelle Projekten am SI gewinnen. Bei weiterem Interesse sprechen Sie uns gern direkt an − wir freuen uns auf den Austausch!

  • Alle Projekte
  • Alle laufenden Projekte
  • Kirche - Religion - Gesellschaft
  • Wirtschaft – Soziales – Ethik

Kasualagenturen – Konturen einer „neuen Kasualpraxis“

Seit einigen Jahren sind kirchlichen Ritual- bzw. Kasualagenturen etabliert worden, die unabhängig von der Bindung an Kirchengemeinden die Durchführung von Taufen, kirchlichen Hochzeiten und Bestattungen anbieten und für die Entwicklung einer „neuen Kasualpraxis“ stehen. Fokussiert auf die Perspektive des Segens …

Digitalisierung in der Pflege

Die Sozialwirtschaft, insbesondere Organisationen und Unternehmen der Bereiche Pflege, Beratung und Betreuung, befindet sich aufgrund verschiedener Faktoren in einem tiefgreifenden Transformationsprozess. Neben dem demografischen Wandel verändert insbesondere die fortschreitende Digitalisierung Arbeitsinhalte und -abläufe sowie die inner- und außerbetriebliche Arbeitsorganisation und …

Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung

VI. Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung Presseresonanz nach der Präsentation erster Ergebnisse auf der Synode in Ulm Theologen auf dem Holzweg Ein liberaler Mythos zerbricht: Christentum als außerkirchliche Religiosität funktioniert nicht. Eine neue Untersuchung der evangelischen Kirche zeigt, warum das so ist. / Frankfurter …

Kirchenmitgliedschaft und politische Kultur

Forschungsverbund „Kirchenmitgliedschaft und politische Kultur“ Ein interdisziplinärer Forschungsverbund, gefördert von der EKD, hat in den letzten zwei Jahren den Zusammenhang zwischen Kirchenmitgliedschaft, Religiosität, Vorurteilsstrukturen (gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, GMF) und politischer Kultur empirisch untersucht. Ausgangspunkt des Interesses waren die in den vergangenen …

Sorgende Gemeinde

Sorgende Gemeinde werden SI begleitet Kooperationsprojekt in der Evangelischen Landeskirche in Baden für mehr Lebensqualität im Alter Zusammenhalt vor Ort, Hilfenetze in der Nachbarschaft: Das sind Themen, die nicht erst seit den Erfahrungen der Corona-Pandemie wichtig sind. Unter der Überschrift …

Kirchenaustritte

Untersuchung Kirchenaustritte – Wege, Gründe und Anlässe Für das Jahr 2019 wurde ein auffallend hoher Anstieg der Kirchenaustritte – sowohl aus der evangelischen als auch aus der katholischen Kirche – festgestellt. Für den Bereich der EKD ergibt sich mit insgesamt …

Muslim- und Islamfeindlichkeit

Muslim- und Islamfeindlichkeit bei jungen Menschen Ausgangspunkt Die öffentliche Debatte zu Muslimen bzw. dem Islam in Deutschland hat sich seit der sogenannten Flüchtlingskrise von 2015, als eine besonders hohe Zahl von vorrangig aus arabischen Ländern geflüchteten Menschen in Deutschland aufgenommen …

Zeit für neue Wege? Befragung von Pastor*innen zu ihren Erfahrungen in der Corona-Krise

Zeit für neue Wege? Das SI befragt Pastor*innen zu ihren Erfahrungen in der Corona-Krise Geschlossene Kirchen, Gottesdienste per Livestream oder zuhause zum Selbermachen: Die aktuelle Corona-Krise hat das kirchliche Leben erheblich verändert. Das SI möchte mithilfe einer Befragung untersuchen, wie …

Militärseelsorge als Kirche auf Zeit

Militärseelsorge in der Bundeswehr Empirische Studie zur Evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr aus Sicht von Soldatinnen und Soldaten Aktuelles Aktuelle Informationen finden Sie unter Neuigkeiten. Militärseelsorge – ein Erfolgsmodell kirchlicher Arbeit? Petra-Angela Ahrens stellt erste Ergebnisse eines Forschungsprojektes zur Militärseelsorge vor …

Congregational Studies

Congregational Studies – Internationale Studie zu Kirchengemeinden Säkularisierung, religiöse Pluralisierung und Individualisierung sind erkennbare Phänomene einer allgemeinen Entkirchlichung der Gesellschaft. Abwendung von religiösen Gemeinschaften, wachsende Konkurrenz auf dem Markt der Sinnstiftung, zunehmende Mobilität der Individuen u. a. m. setzen die …

Was macht eigentlich den Unterschied? – Evangelische und Konfessionslose im Osten Berlins

Evangelische und Konfessionslose im Osten Berlins Was macht eigentlich den Unterschied? Das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD (SI) hat in Kooperation mit dem Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) im Herbst 2016 und Frühjahr 2017 1.000 evangelische Kirchenmitglieder …

Zivilgesellschaftliches Engagement

Zivilgesellschaftliches Engagement Was bewegt Menschen in Deutschland dazu, sich im Rahmen der Flüchtlingsthematik zu engagieren? Das zivilgesellschaftliche Engagement in Deutschland hat in den letzten Jahrzehnten einen regelrechten Aufschwung erfahren, der durch die Aufnahme geflüchteter Menschen seit 2015 noch einmal neu …