Zusammenhalt in der Nachbarschaft

Sorgende Gemeinde werden

SI begleitet Kooperationsprojekt in der Ev. Landeskirche in Baden für mehr Lebensqualität im Alter

Zusammenhalt vor Ort, Hilfenetze in der Nachbarschaft: Das sind Themen, die nicht erst seit den Erfahrungen der Corona-Pandemie wichtig sind. Unter der Überschrift „Caring Communities“ erscheinen sie schon seit längerem in der Sozialpolitik, wenn es um den Zusammenhalt der Generationen und um die Sicherung von Lebensqualität im Alter geht.

Im Jahr 2019 startete die Ev. Landeskirche und die Diakonie in Baden ein Projekt, das Kirchengemeinden und Kirchenbezirke unterstützen und befähigen will, mit anderen relevanten Akteuren sorgende Gemeinschaften zu werden. Das SI begleitet dieses Projekts wissenschaftlich. Unser Institut wird in den kommenden Jahren (bis 2023) exemplarische Initiativen vor Ort, aber auch das Gesamtprojekt genauer untersuchen.

Leitfragen

Leitfragen sind zum Beispiel:

  • Welche Faktoren sorgen für eine gute Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure?
  • Welchen Beitrag leistet dieses Projekt für eine verstärkte Öffnung der Kirchengemeinden für den Sozialraum?
  • Welcher Impact für die Erweiterung von Lebensmöglichkeiten im Sozialraum wird erreicht?
  • Wird ein Kulturwandel sichtbar, der die oft noch vorhandene „Versäulung“ zwischen Kirche und Diakonie auflöst?

Ergebnisse aus der Begleitung dieses Projekts werden in die Gesamtschau von kirchlichen Innovationsprojekten, mit denen das SI sich befasst, einfließen. Hier liegt der Schwerpunkt auf den Kooperationen und der Gestaltungskraft im Sozialraum.

Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner am SI für dieses Projekt ist Dr. Gunther Schendel.