Solidarische Kirchengemeinde

Eine Arbeitshilfe zum Thema Armut

Das Projekt “Auf dem Weg zu einer solidarischen Kirchengemeinde. Wahrnehmen – teilhaben – befähigen” wurde von Juni 2012 bis Mai 2013  im Sozialwissenschaftlichen Institut durchgeführt. Ziel war die Identifikation von Erfolgsindikatoren einer armutsbezogenen Gemeindearbeit. Dazu wurden unter anderem zehn Expert*innen auf dem Gebiet der Diakonie- und Kirchenkreissozialarbeit befragt, kommunale Daten für Niedersachsen aus dem Jahr 2010 (und 2011) ausgewertet und verschiedene Kirchengemeinden besucht, die eine besondere armutsbezogene Arbeit machen. Die wichtigsten Ergebnisse wurden anschließend in einer Arbeitshilfe zusammengefasst. Kernstück sind ein ausführlicher Fragebogen zur Selbstevaluation der Kirchengemeinden, sowie die Auflistung der wichtigsten “Regeln” einer inkludierenden armutsbezogenen Gemeindearbeit.
 
 

Publikation (Buch und PDF):

Albrecht, Franziska, Renate Giesler (2014), Solidarische Kirchengemeinde. Eine Arbeitshilfe zum Thema Armut, hg. im Auftrag des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, Hannover, creo-media, ISBN 978-3-9814883-4-0

 
 
Das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD hat bereits 2009/2010 in fünf ländlichen Gebieten der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers eine Untersuchung durchgeführt und Menschen befragt, die von Armut bedroht sind. Die Ergebnisse der qualitativen Studie sind dokumentiert in der Broschüre:

Winkler, Marlis (2010) Nähe, die beschämt. Armut im ländlichen Raum. Eine Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, LIT Verlag.
ISBN 978-3-643-10720-6

 
 
Die Studie in Kürze:

 
 
Projektlaufzeit: 2012 – 2013