Religiöse Kraftquellen? Die Kirchen und ihre Gebäude

Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Wegner auf der Tagung “Kirchen – und wie!? – Lust und Last an unseren Kirchengebäuden” in der Akademie Sankelmark,
Akademieweg 6, 24988 Oeversee (nahe Flensburg/Schleswig-Holstein).

Zum Programm der Tagung

„Kirchen – und wie!?“ Landauf, landab stellt sich die Frage, wie es gehen kann? Der Weg in die Zukunft mit den vielen Kirchengebäuden wird zwischen Lust und Last hindurchführen. Alle, die in diesem Bereich Verantwortung tragen, brauchen überzeugende Kriterien, die manchmal notwendige Entscheidungen über Investition oder Abschied ermöglichen können. Wie können dabei alle Aspekte in den Blick kommen? Kirchen haben schließlich eine ganze Bandbreite von Funktionen übernommen: ob Versammlungshaus für den Gottesdienst oder Raum der Stille und persönlichen Andacht, ob Kulturdenkmal oder Erinnerungsort, touristische Attraktion oder erkennbare Mitte des Dorfes, Konzertsaal oder musealer Raum. Immer lassen sich Gründe finden, die Kirchen zu erhalten. Wer aber ist wofür zuständig und wer hat welche Interessen und Bedürfnisse an dem ganz konkreten Bestand des jeweiligen Kirchengebäudes? Wo liegen Potentiale und entwickeln sich Perspektiven und wo entsteht der Eindruck, dass die Kultur christlichen Glaubens vielleicht schon längst ausgezogen ist?
Diese Fragen zeigen, dass Orientierungspunkte im Umgang mit den Kirchen gebraucht werden.