Deutschlandfunk Kultur berichtet über: “Kirchengemeinden in der Zivilgesellschaft”

Intensiver Austausch mit Atheisten

Von Simon Schomäcker

Für viele Menschen spielt die Kirche keine Rolle mehr. Um dennoch im Ortsleben verankert zu bleiben, bieten einige Gemeinden nicht nur Seelsorge, sondern öffnen sich für vielfältige Kultur-Veranstaltungen – mitunter sogar für Sportwettkämpfe. …

Ob und wie es Kirchengemeinden gelingen kann, sich stärker zu öffnen, interessiert auch die Forschung. Das Sozialwissenschaftliche Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland etwa hat im Juni 2019 die Ergebnisse von sechs Fallstudien veröffentlicht. Forschungsobjekte waren Stadt- und Landgemeinden aus der ganzen Republik. Die Religions-Soziologin Hilke Rebenstorf erklärt den Forschungsansatz:

„Wir haben uns gedacht, dann wollen wir nicht nur die Eigenperspektive der Gemeinden haben. Sondern wir wollen auch wissen, wie werden die Gemeinden wahrgenommen durch andere zivilgesellschaftliche Akteure.“ Zum ganzen Beitrag

Sendung vom 4.8.2019