Zur Rolle von Religion in modernen Gesellschaften

Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Wegner in Solingen

Institutsdirektor Gerhard Wegner hält den Eröffnungsvortrag im Rahmen der Tagung “Der ungläubige Mensch” der Evangelische Akademie Rheinland am Samstag, 13. April 2019.

Religiöse Orientierung schwindet im Alltag moderner Gesellschaften. Immer mehr Menschen verzichten auf religiöse Kommunikation in ihrem lebensweltlichen Umfeld. Diese Entfremdung ist ein langsamer, aber steter Prozess und es hat nicht den Anschein, dass er in absehbarer Zeit stoppen wird. Kirchenaustritte sind ein Effekt, der mit der Entwicklung verbunden ist, ein anderer Effekt ist die immer geringere Fähigkeit, religiöse Symbole und Narrative zu verstehen.

Ist der Mensch der Zukunft ein religionsferner, ein ungläubiger Mensch? Doch gilt das, was für das Christentum offensichtlich ist, auch für andere Religionen? Oder findet religiöse Kommunikation heute auf anderem Wege statt? Welches sind die Ursachen für diese Entwicklung? Welche Rolle spielt eine „aufgeklärte“, naturwissenschaftlich orientierte Sicht auf die Welt, die keine religiösen Bezüge mehr braucht? Welche Erfahrungen machen kirchliche Akteure im Schulunterricht, in der Gemeindearbeit, in der kirchlichen Leitung, in der Diskussion mit anderen gesellschaftlichen Akteuren?

Zum Programm der Tagung
Termin: 13. April 2019, 10:00 Uhr bis 15:15 Uhr

Veranstaltungsort: Solingen Stadtkirche Fronhof, Bürgersaal und Foyer, Kirchplatz, 42651 Solingen