Einladung | Anmeldung | Programm | FAQ & Netiquette

Digitale Jahrestagung des SI – 14. und 15. September 2020

Flüchtlingsaufnahme kontrovers: Was treibt die Engagierten?

Präsentation der Ergebnisse aus dem quantitativen Teil des Forschungsprojekts Zivilgesellschaftliches Engagement

Zeichnung von Jula Henke / Agentur J&K – Jöran und Konsorten (CC BY 4.0)

In 2020 wird die Jahrestagung des SI erstmals in einem neuen digitalen Format veranstaltet. Thema der Jahrestagung ist das Forschungsprojekt „Zivilgesellschaftliches Engagement“. Es werden Motive, Werte, Beweggründe, Anstöße und Ziele zum Engagement im Rahmen der Aufnahme von Geflüchteten präsentiert. Grundlage ist die repräsentative Befragung des SI zum Engagement und den Sichtweisen der Bevölkerung (SI-Flüchtlingsstudie) in diesem kontrovers diskutierten Feld. Erste Ergebnisse dieser Untersuchung werden bei der digitalen Jahrestagung präsentiert, von Expert*innen kommentiert und in weiteren Impulsen und Diskussionen in den gesellschaftlichen, kirchlichen und politischen Zusammenhang eingeordnet.

Als Referent*innen erwarten Sie vom SI Maria Sinnemann und OKR’in Petra-Angela Ahrens. Es folgen Kommentare von Dr. Julia Simonson, Dr. Yasemin El-Menouar, Prof. Dr. Roland Roth und Sheila Mysorekar, eine Keynote von Dr. Matthias Quent sowie eine Podiumsdiskussion mit MdB Luise Amtsberg, Jörg Bollmann, Dr. Matthias Quent und Bischof Dr. Christian Stäblein.

Der SI-Direktor Prof. Dr. Georg Lämmlin führt Sie als Moderator durch die Tagung.

Ort und Zeit

14. September 2020, 14.00 bis 17.00 Uhr und
15. September 2020, 10.00 bis 13.00 Uhr.

Die Veranstaltung findet online über die Plattform Zoom statt. Die Zugangsdaten werden den registrierten Teilnehmenden per E-Mail geschickt.

Warum online?

Veranstaltungen dürfen nur in beschränktem Rahmen wieder stattfinden. Wir möchten aber allen Interessierten die Möglichkeit geben, an der Jahrestagung teilzunehmen. Wir sehen es als unsere Pflicht, den Einzelnen und uns selbst vor der Corona-Ausbreitung zu schützen. Die digitale Welt ermöglicht es uns, dass die Veranstaltung wie geplant stattfinden kann.
Auf der Plattform Zoom werden wir uns mit Ihnen und den Expert*innen zusammensetzen, präsentieren und diskutieren.

Anmeldung

Wir laden Sie herzlich dazu ein, die Studienergebnisse kennenzulernen, sich an den Diskussionen mit Expert*innen zu beteiligen und an einer anregenden Podiumsdiskussion teilzunehmen.

Bitte schreiben Sie uns bei Interesse an der Jahrestagung eine Nachricht an anmeldung@si-ekd.de und melden Sie sich gern schon jetzt, spätestens aber bis zum 10. September 2020 formlos an (Name, E-Mail-Adresse, ggf. Institution). Wir freuen uns auf Sie!

Ansprechpartnerinnen im SI für Fragen und Interesse zur SI-Studie sind Maria Sinnemann und OKR‘in Petra-Angela Ahrens.

Bitte beachten Sie, dass Anmeldung und Teilnahme nur unter Ihrem Klarnamen möglich sind. Das Einloggen unter Ihrem Namen ist quasi Ihre „Eintrittskarte“. Falls Sie unter einem Pseudonym teilnehmen möchten, sprechen Sie uns bitte bei der Anmeldung darauf an.

Programm

Zum Download

Digitale Jahrestagung des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD (SI)

»Flüchtlingsaufnahme kontrovers: Was treibt die Engagierten?«
14./15.09.2020

Montag, 14.09.2020

Ab 13.45 Uhr Einloggen und Einführung für Teilnehmende
14.00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der SI-Studie

  • »„Als ich das sah…“ – Flüchtlingsaufnahme kontrovers. Empirische Ergebnisse zu Anliegen und Einstellungen von Engagierten« von Maria Sinnemann
  • »Skepsis und Zuversicht – Sichtweisen in der Bevölkerung zur Flüchtlingsaufnahme in Deutschland von 2015 bis 2019« von OKR’in Petra-Angela Ahrens

15.15 Uhr Pause
15.30 Uhr Kommentare von Dr. Julia Simonson · DZA, Dr. Yasemin El-Menouar, Bertelsmann Stiftung · Prof. Dr. Roland Roth, Hochschule Magdeburg-Stendal
16.20 Uhr Diskussion
16.45 Uhr Rückblick auf den vergangenen Tagungstag und Ausblick auf den kommenden Tagungstag | Sheila Mysorekar, Neue deutsche Medienmacher*innen
17.00 Uhr Ende des Tagungstages

Dienstag, 15.09.2020

Ab 9.45 Uhr Einloggen und Einführung für Teilnehmende
10.00 Uhr Keynote von Dr. Matthias Quent, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft
10.45 Uhr Diskussion
11.15 Uhr Pause
11.35 Uhr Podiumsdiskussion mit Rückfragen aus dem Plenum

Luise Amtsberg, MdB Bündnis 90/Die Grünen
Jörg Bollmann, Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik
Dr. Matthias Quent, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft
Moderation: Prof. Dr. Georg Lämmlin, SI

12.45 Uhr Abschluss
13.00 Uhr Ende der Tagung

Das SI stellt sich vor und lädt ein: Nur ein Klick entfernt.

FAQs

Was ist das Thema der Jahrestagung?

Das diesjährige Thema der Jahrestagung lautet „Flüchtlingsaufnahme kontrovers: Was treibt die Engagierten?”. Es werden Motive, Werte, Beweggründe, Anstöße und Ziele zum Engagement im Rahmen der Flüchtlingsaufnahme präsentiert, kommentiert und auf verschiedene Zusammenhänge hin diskutiert.

Wo melde ich mich für die Veranstaltung an?

Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail an anmeldung@si-ekd.de. Wir benötigen Ihren vollen Namen und eine E-Mail-Adresse, an die wir Ihnen unter anderem die Zugangsdaten für die Online-Konferenz schicken.

Warum muss ich mich anmelden?

Anmeldung und Teilnahme sind nur unter Klarnamen möglich. Wir halten diese Voraussetzung für eine offene Diskussion für unverzichtbar. Am Veranstaltungstag ist beim Einloggen Ihr Name auch quasi Ihre „Eintrittskarte“. Falls Sie unter einem Pseudonym teilnehmen möchten, sprechen Sie uns bitte bei der Anmeldung darauf an.

Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme ist für Sie kostenlos.

Wo findet die Veranstaltung statt?

Die Jahrestagung findet in diesem Jahr in einem neuen digitalen Format statt. Der Veranstaltungsort ist die Plattform Zoom, die uns die Infrastruktur ermöglicht, die Veranstaltung wie geplant stattfinden zu lassen.

Wie bekomme ich den Zugang zu Zoom?

Sie können Zoom im Browser nutzen und müssen sich dafür nicht anmelden und auch keine Software installieren. Diejenigen, die von Zoom bereitgestellte Programme nutzen, sollten regelmäßig prüfen, ob Updates zur Verfügung stehen.

Warum wird das Programm Zoom verwendet?

Wir nutzen für die Jahrestagung die Videokonferenz-Plattform Zoom, die sich durch Nutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit auch bei größeren Teilnehmerzahlen bewährt hat. Natürlich haben wir die kritische Diskussion um Zoom hinsichtlich Datensicherheit und Datenschutz wahrgenommen. Wir haben uns aus mehreren Gründen dazu entschieden, diesen Videokonferenzdienst dennoch zu nutzen. Zum einen hat das Unternehmen in den letzten Wochen deutlich nachgebessert. So hat Zoom seine Datenschutzrichtlinien aktualisiert und zugesichert, dass die zur Verfügung gestellte Plattform DSGVO-konform ist. Wir nutzen die Möglichkeit europäischer Server-Standorte. Weiterhin hat Zoom auf den AES-256-Bit-GCM-Verschlüsselungsstandard aufgerüstet, der einen verbesserten Schutz der Sitzungsdaten während der Übertragung und einen höheren Widerstand gegen Manipulationen bietet. Dadurch wird die Vertraulichkeit und Integrität der Zoom-Meeting-, Zoom-Video-Webinar- und Zoom-Telefon-Daten gestärkt.

Ich habe spezielle Bedürfnisse, an wen kann ich mich wenden?

Wir bitten Sie, uns eine E-Mail an anmeldung@si-ekd.de zu senden, damit wir auf Ihre speziellen Bedürfnisse eingehen können.

Wer ist mein Ansprechpartner bei Fragen?

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an anmeldung@si-ekd.de. Für inhaltliche Fragen zum Veranstaltungsthema wenden Sie sich gern an Maria Sinnemann oder OKR’in Petra-Angela Ahrens.

Netiquette

Im Rahmen der Jahrestagung befürworten wir eine offene, angeregte und respektvolle Diskussion. Die Veranstalter behalten sich vor, Teilnehmende von der Veranstaltung auszuschließen, die sich in der Diskussion destruktiv verhalten.

Unerwünscht sind…

  • Beiträge, die destruktiv-unsachlich und/oder ohne erkennbaren Bezug zum Thema sind, die beleidigend, bedrohend, diffamierend, herabwürdigend, diskriminierend, verleumderisch, unangemessen oder anstößig sind, sexuelle Inhalte enthalten oder Hass auf bzw. die Benachteiligung von einer Gruppe oder einer Person fördern.
  • die Verfolgung kommerzieller Interessen, wenn diese nicht der gemeinsamen Diskussion dienen.
  • Beiträge, die die Persönlichkeitsrechte, das Recht auf Privatsphäre oder die geistigen Eigentumsrechte von Dritten verletzen.

Wir bitten Sie, eine respektvolle und faire Kommunikation zu führen und darüber hinaus um freundliche Beachtung der Netiquette.